facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

– Live-Mitschnitt „Kein Land so schön“
Mit „Kein Land so schön“ veröffentlichen das Musiktheater im Revier, Rüdiger Frank und Coppelius den ersten vollständigen Song aus der weltersten Steampunkoper: „Klein Zaches, genannt Zinnober“ als Livemitschnitt.

coppelius

„Kein Land so schön“ – live aus dem MIR Gelsenkirchen

Nach einer Novelle des großen E.T.A. Hoffmann präsentierte das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2015/2016 das musikalische Experiment, eine Band und ein Orchester in einem Opernprojekt zu aller Seiten Zufriedenheit zu vereinen. Ein voller Erfolg! Kritiker wie Zuschauer zeugten begeistert von diesem Schauspiel.
Umgesetzt wurde dieses umfangreiche Projekt unter der Regie von Sebastian Schwab um: Coppelius komponierte in Zusammenarbeit mit MiR-Kapellmeister Thomas Rimes, Coppelius musizierte zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen und Coppelius stand in zahlreichen Rollen auf der Bühne – „Klein Zaches“ selbst sowie den Autoren E.T.A. Hoffmann verkörperte der geniale Rüdiger Frank.
Die fantastische Erzählung „Klein Zaches, genannt Zinnober“ von 1819 ist dabei der besondere Stoff, aus dem diese Oper gemacht ist: Hoffmanns missgestalteter und aus ärmlichen Verhältnissen stammender Klein Zaches gelangt durch einen gut gemeinten Zauber zu höchsten Ehren und erhält die Gelegenheit, sein absonderliches Äußeres durch angenehmes Wirken, Güte, Fleiß und Zuvorkommenheit wettzumachen. Doch er lässt die Chance ungenutzt und zerstört beinahe das Leben und die Liebe des jungen Dichters Balthasar zu der schönen Candida.
Mit größtem technischen Aufwand, beeindruckenden Requisiten und allerlei an Zauberei grenzenden Tricks wird ein Spektakel geboten, das alle poetischen Sinne berührt – ganz im Sinne der Gebote der Universalpoesie.

„Das grenzt an Dampfzauberei!
Augenzwinkernde Spielfreude und schräge Verwandlungslust.“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Nun wird die Oper zu fünf Terminen wieder aufgeführt und verspricht erneut alle Zuschauer in ihren Bann zu schlagen:
08. September 2018, 19.00 Uhr
09. September 2018, 15.00 Uhr
30. September 2018, 18.00 Uhr
01. Dezember 2018, 19.30 Uhr
31. Dezember 2018, 19.00 Uhr