facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

Lünen - Eine der etabliertesten deutschen Rockbands meldet sich in diesem Jahr monströs zurück: AXXIS veröffentlichen am 5. Oktober ihr neues Studioalbum „Monster Hero“.
Erneut macht sich das Gespann Bernhard Weiss und Harry Oellers das Verschmelzen von altbewährten, klassischen Rocknummern mit einer modernen Produktion und einer zeitgemäßen textlichen Aufarbeitung zum Trademark und beweist, dass sie sich noch lange nicht auserzählt haben.

Zeitlose, erdig-ehrliche Rock-Songs bilden die Soundkulisse von „Monster Hero“, das wie seine beiden kreativen Väter mit beiden Beinen fest im Leben steht.
„Unsere Welt ist geprägt von Fake News, Algorithmen, Verschwörungstheorien und Zeiten, in denen Politiker sich wie der Wolf im Schafspelz die Welt zurecht schneidern “, erklärt Frontmann Bernhard Weiss dazu. "Maschinen bestimmen unser Leben und beeinflussen es teilweise unkontrolliert. Technologien wie Drohnen, selbstfahrende Autos oder Apps bestimmen immer mehr unseren Alltag. Wissenschaft, Presse, Aufklärung wird immer mehr in Zweifel gezogen. Politiker werden radikaler. Freie Demokratien gelten auf einmal als Old School, Diktaturen werden umworben. Kranke, verrückte Despoten feiern sich dafür als Heroes, für viele sind sie hingegen einfach nur Monster.“
Ein Zwiespalt, der sich durch die komplette Welt zieht, wie Bernhard weiter zu bedenken gibt. "Ebenso sieht es mit der Technologie aus. Wir lieben und hassen Facebook, Google und Konsorten zugleich, die unser Leben immer mehr mitbestimmen und auch steuern. Dies könnte in Zukunft noch viel größere und gefährlichere Ausmaße annehmen.“

Mit Schwarzmalen haben AXXIS dennoch nichts am Hut. „Uns war es wichtig, all diese Themen in mitreißende Rock-Songs zu verpacken“, so Harry Oellers. „Das Leben geht ja weiter und man muss es genießen und feiern. Man kann und sollte sich der Welt und ihren Geschehnissen nicht verschließen, man darf und sollte sich davon aber auch nicht runterziehen lassen. Ein ehrlicher und realitätsnaher Umgang ist das wofür wir stehen.“

Den praktizieren die beiden Musiker, die sich länger kennen und mehr Zeit miteinander verbringen als mit ihren Partnerinnen. Für „Monster Hero“ haben sich Weiss und Oellers sogar noch einmal mehr Zeit gegönnt. Erstmals in der Historie der Band stammt die komplette Gitarrenarbeit auf dem Album von Harry Oellers. Ihr Erfolgsgeheimnis, dem anderen nicht nur künstlerisch die Freiheit zu gönnen, die er benötigt um sich wohlzufühlen, hat sich über die Jahre bewährt und sie zu einem höchst kreativen Duo werden lassen.
Dass Harry die Gitarren allesamt selbst einspielt, war so zu Anfang nicht geplant. Im kreativen Prozess ergab sich der Schritt dann aber quasi von selbst. „Bernhard und ich waren so vertieft in die Kreativarbeit und so im Flow, dass wir nicht stoppen und warten wollten, bis unser Gitarrist ins Studio kommt“, beschreibt der Keyboarder.
Bei den einzelnen Songs sind abwechselnd Bernhard und Harry jeweils federführend und geben sich hier gegenseitig den künstlerischen Raum, konkrete Ideen umzusetzen. Eine sicherlich außergewöhnliche Musiker-Beziehung, die zwischen den beiden seit knapp drei Jahrzehnten klappt.

Vor mehr als 30 Jahren kam ihr Erfolgsalbum "Kingdom Of The Night" auf den Markt, das bis heute zu den wichtigsten nationalen Rock-Alben zählt –bis heute feiern AXXIS immer noch Erfolge – mehrere Millionen verkaufter Tonträger, Chartentries in die Top 30 mit ihren letzten Alben, etliche ausverkaufte Shows und ein Kulturpreis der Stadt Lünen für Sänger Bernhard Weiss sind nur einige Meilensteine ihrer Karriere.

Die Melodic-Death-Metaller LEVIATHAN melden sich dieser Tage nach vierjähriger Pause mit dem neuen Album "Of Origins Unearthed" zurück, das ab dem 3. Oktober 2018 im Eigenvertrieb erhätlich sein wird. Produziert, aufgenommen und gemischt wurde die Scheibe, die mit insgesamt neun Tracks aufwartet, erstmalig von Gitarrist Tobias Dahs im Hauptquartier der Band, bevor Sebastian "Seeb" Levermann (ORDEN OGAN) dem Silberling in seinen Greenman Studios mit einem Stem-Mastering den letzten Schliff verpasste. Für das Coverartwork, das erstmalig auch den namensgebenden Leviathan zeigt, zeichnet Maurice Mosqua (Calvariam Design) verantwortlich.

Einen ersten musikalischen Eindruck des Silberlings kann man seit Samstag auch mit dem Lyrics Video zur Single "Proclamation Of Death"


gewinnen. Der Song steht ebenfalls als Teil einer kostenlosen 3-Track-EP auf der Homepage der Band (www.leviathan-music.com ) zum Download bereit.

erscheint am 21.9.

Der Herbst steht im Zeichen der „Chaospoesie“: zumindest bei den vier norddeutschen Punk Rockern DRUNKEN SWALLOWS. Mit ihrem so betitelten neuen Album geht die Band ab 21.9. Auf die Welt los.
Zum Song „Keine Zeit Für Irgendwann“ gibt es ein offizielles Musikvideo: https://www.youtube.com/watch?v=x4Fw1P_whs4

Auch mit ihrem siebten Output sind die vier Schwalben ein Garant für Top-modernen melodischen Punkrock und bieten vor allem eines: Ohrwürmer bis zum Abwinken ohne auf die typischen Trademarks wie eingängige Melodien und gesittete Härte zu verzichten.
Textlich und musikalisch hat sich die Band gewaltig weiterentwickelt.
Man nehme eine dicke Portion Toten Hosen, schmecke mit einer grossen Kelle Ramones ab, gieße das feiste Gemisch in einen stählernen Topf und garniere es mit einer Prise Ärzte.
Waren die vier Norddeutschen noch bis vor Kurzem im Sturzflug durch die Republik unterwegs, so macht man sich jetzt also auf, um Chaos und Poesie zu verbreiten.

Punk Rock muss ohne Zweifel immer etwas ungeordnet daherkommen und dennoch darf man gerne Strukturen, fesche Melodien, balladeske Reime und eine gehörige Prise „One, Two, Three, Four“ einbauen, damit ein Sound erschaffen wird, der die Sache abrundet und einmalig klingen lässt.

Dieses Credo beherzigt, veröffentlichen die DRUNKEN SWALLOWS im Herbst ein Werk, das eingängig und dennoch rotzig und punkig klingt. Quasi eine Stolperhochzeit von The Exploited und Goethe, Pittiplatsch und Schnatterinchen, oder Pat und Patachon, wenn man so möchte.

Die „Chaospoesie“ strotzt nur so vor geordneter Unordnung - und vor standesgemäß punkrockiger Poesie. Auf Tour geht ´s damit ebenfalls:
02.10. Leipzig, Hellraiser
03.10. Chemnitz, Subway To Peter
04.10. Magdeburg, Feuerwache
05.10. München, Strom
07.10. Mannheim, MS Connexion Complex
09.10. Bochum, Rockpalast
10.10. Nürnberg, Cult
11.10. Köln, Club Volta
12.10. Lübeck, Rider ´s Café
13.10. Osnabrück, Bastard Club
14.10. Hannover, Lux Club Linden

Die Black´n´Roll-Pop Band (wie sich selbst definieren) LYDIA LASKA aus Norwegen haben einen tollen Clip zur neue Single Teslicity, Baby veröffentlicht.

Der Song stammt aus dem kommenden Album EGO DEATH, das am 5.10. via Edged Circle / Soulfood in Europa veröffentlich wird.

Ein Teaser zum Album gibt's HIER, auf Edged Circle's offziellem YouTube Kanal. Vorbstellungen gibt's HIER:
http://www.edgedcircleproductions.com/shop/product-tag/lydia-laska/

Mit »VAMOS!« veröffentlichen BETONTOD am heutigen Tag das mittlerweile neunte Studioalbum! Zur Feier des Tages hat die Band auch das brandneue Musikvideo zu 'Niemals Untergehen' enthüllt!

Schaut euch 'Niemals Untergehen' hier an:

»VAMOS!« kann in allen Formaten hier bestellt werden: https://Betontod.lnk.to/Vamos

Da es bei BETONTOD gerne auch mal etwas mehr sein darf, haben sich die fünf Vollblutmusiker noch einen Bonus für ihre treuen Fans ausgedacht und legen der Erstauflage von »VAMOS!« noch eine zweite CD bei. Denn der immer dagewesene Geist des Punkrock trieb sie dieses Mal dazu, Songs aus den 70ern in ihr eigenes BETONTOD-Gewand zu kleiden. Alles Songs, die jeder kennt, aber so hat man sie noch nie gehört und wir können endlich sagen: So kann man sie endlich auch einmal anhören! Die »Trinkhallen Hits Vol.1« werden auf jeden Fall aufregen, begeistern und es wird darüber zu reden sein. Auch auf der kommenden »VAMOS! Tour« werden diese Songs nicht zu kurz kommen und es wird definitiv einen kleinen Abstecher in die 70er und 80er geben! BETONTOD nehmen alle mit in diese geile Zeit!

CD »VAMOS!«
01. Para toda la vida
02. Zusammen
03. Vamos!
04. Boxer
05. La Familia
06. Es ist vorbei
07. Niemals untergehen
08. Nie mehr Alkohol
09. Bengalo
10. Stück für Stück
11. Diese Zeit

Bonus CD »Trinkhallen Hits Vol.1«
01. Rote Lippen soll man küssen
02. Im Wagen vor mir
03. Fiesta Mexicana
04. Griechischer Wein
05. Heidewitzka, Herr Kapitän
06. Ich war noch niemals in New York
07. Moskau
08. Schöne Maid
09. Die kleine Kneipe
10. Ich liebe das Leben

»VAMOS!« erscheint in folgenden Formaten:
2CD-DIGI
CD
LP (black) in sleeve
BOX (2CD-DIGI, poster, flask, art print, patch)
2LP (pink + black splatter) + 2CD in sleeve
DIGITAL (standard & deluxe)

Im Video zu BETONTOD's zweiter Single "Boxer" steigt Sänger Oliver Meister in den Ring gegen den ehemaligen Profi-Boxer und Weltmeister Graciano "Rocky" Rocchigiani.

Das Video gibt es hier: https://youtu.be/fUN1I47K8yg
Sehr hier außerdem das Making-Of zum Video: https://youtu.be/CwG6N5e3xLU
Holt euch den Song digital hier: https://Betontod.lnk.to/Boxer
Das Video zu der kürzlich veröffentlichten Single 'La Familia' könnt ihr hier sehen: https://youtu.be/J_p_UXj_J14
Digital gibt es die Single hier: https://Betontod.lnk.to/LaFamilia

BETONTOD
»VAMOS Tour 2018«
05.10. D Berlin - Huxleys Neue Welt
06.10. D Cologne - Kantine
12.10. D Geiselwind - Music Hall
13.10. D Munich - TonHalle
19.10. D Hamburg - Mehr! Theater
20.10. D Frankfurt - Batschkapp
26.10. CH Pratteln - Z7
27.10. D Stuttgart - LKA Longhorn
02.11. D Dortmund - Westfalenhalle 3A
03.11. D Leipzig - Täubchenthal

Bestellt eure Tickets hier:
http://www.nuclearblast.de/de/produkte/tickets/indoor/ticket/betontod-trinkhallen-tour-2018.html

Das aktuelle Livepaket »1000x Live« kann hier bestellt werden: http://geni.us/BETONTOD1000xLive

Mehr zu »VAMOS!«:
Trailer #1: https://youtu.be/mfCOxxjWUlQ
Trailer #2: https://youtu.be/6r3tvk3fyTs

BETONTOD sind:
Oliver Meister - Gesang
Frank Vohwinkel - Gitarre
Mario Schmelz - Gitarre
Adam Dera - Bass
Maik Feldmann - Schlagzeug

Die österreichischen Metaller von GARAGEDAYS werden am 14. September ihr neues Album mit dem Titel „Here It Comes“ veröffentlichen. Es handelt sich dabei um das dritte Studiowerk der Band. Produziert wurde es von Flemming Rasmussen (u.a. Metallica) und gemastert von Andy LaRocque (King Diamond). Die Band hat vorab dazu nun ein Video zum Song „The Beginning And The End Of It All“ veröffentlicht:

2011 erschien das Debüt „Dark And Cold“, seitdem geht es konstant bergauf für das im Jahr 2005 gegründete Quartett. Supporttouren für unter anderem Exodus, Rotting Christ und Grave Digger bescherten der Gruppe bereits früh große Achtungserfolge. Im Frühjahr 2015 ging die Band auf eine dreimonatige Monster-Tournee durch komplett Europa im Vorprogramm von U.D.O.
Bei einer Show in Schweden legten sie den finalen Grundstein zur Zusammenarbeit mit Andy LaRocque für ihr drittes Album, mit dem sie bereits seit einer ganzen Weile in Kontakt standen und der auch bereits beim Vorgängerwerk Hand an die Regler legte. „Wir fuhren die komplette Tour in unserem alten 309d Mercedes, Baujahr 1986“, erinnern sich die Musiker. „25.000 Kilometer haben wir auf den während der drei Monate drauf gefahren. Als Andy den alten Van sah, musste er lachen. Er erzählte uns, dass sie früher ganz genauso unterwegs gewesen wären. Nur mit dem Unterschied dass sie einen Fahrer hatten und wir nicht. Er konnte nicht glauben, dass wir echt die ganzen drei Monate da zusammengepfercht herumgetourt sind und dabei auch noch alles selber gefahren sind. Er lud uns zu einem Barbeque ein bei sich zuhause und erzählte uns während dem ein oder anderen Bier die ein oder andere Anekdote.“
Die wichtigste davon haben GARAGEDAYS nun zu ihrem Mantra gemacht: „Spiele immer den Ball – bleib dran und arbeite hart. Und höre nie auf, an dich zu glauben.“

Diesen Leitsatz verinnerlicht, ist ihr drittes Album mit Andy LaRocque als Mastering Engineer und Flemming Rasmussen als Produzent entstanden – für eine junge Band ein großer Ritterschlag. „Wir wollten immer schon mit Flemming arbeiten“, so die Musiker über ihren Traum. „Wir schickten ihm ein Demo und er fand uns gut und setzte sich mit uns in Verbindung.“ Vier Monate lang dauerte die Zusammenarbeit zwischen Flemming und der Band, die ihren Namen einem Schrottplatz zu verdanken haben, der sich viele Jahre lang direkt neben ihrem Proberaum befand. „Während andere dort an ihren Autos geschraubt haben, haben wir an unseren Songs geschraubt.“

Am 14. September erblickt das Album das Licht der Welt.

Band: www.garagedays.at/band.html

– Live-Mitschnitt „Kein Land so schön“
Mit „Kein Land so schön“ veröffentlichen das Musiktheater im Revier, Rüdiger Frank und Coppelius den ersten vollständigen Song aus der weltersten Steampunkoper: „Klein Zaches, genannt Zinnober“ als Livemitschnitt.

coppelius

„Kein Land so schön“ – live aus dem MIR Gelsenkirchen

Nach einer Novelle des großen E.T.A. Hoffmann präsentierte das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2015/2016 das musikalische Experiment, eine Band und ein Orchester in einem Opernprojekt zu aller Seiten Zufriedenheit zu vereinen. Ein voller Erfolg! Kritiker wie Zuschauer zeugten begeistert von diesem Schauspiel.
Umgesetzt wurde dieses umfangreiche Projekt unter der Regie von Sebastian Schwab um: Coppelius komponierte in Zusammenarbeit mit MiR-Kapellmeister Thomas Rimes, Coppelius musizierte zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen und Coppelius stand in zahlreichen Rollen auf der Bühne – „Klein Zaches“ selbst sowie den Autoren E.T.A. Hoffmann verkörperte der geniale Rüdiger Frank.
Die fantastische Erzählung „Klein Zaches, genannt Zinnober“ von 1819 ist dabei der besondere Stoff, aus dem diese Oper gemacht ist: Hoffmanns missgestalteter und aus ärmlichen Verhältnissen stammender Klein Zaches gelangt durch einen gut gemeinten Zauber zu höchsten Ehren und erhält die Gelegenheit, sein absonderliches Äußeres durch angenehmes Wirken, Güte, Fleiß und Zuvorkommenheit wettzumachen. Doch er lässt die Chance ungenutzt und zerstört beinahe das Leben und die Liebe des jungen Dichters Balthasar zu der schönen Candida.
Mit größtem technischen Aufwand, beeindruckenden Requisiten und allerlei an Zauberei grenzenden Tricks wird ein Spektakel geboten, das alle poetischen Sinne berührt – ganz im Sinne der Gebote der Universalpoesie.

„Das grenzt an Dampfzauberei!
Augenzwinkernde Spielfreude und schräge Verwandlungslust.“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Nun wird die Oper zu fünf Terminen wieder aufgeführt und verspricht erneut alle Zuschauer in ihren Bann zu schlagen:
08. September 2018, 19.00 Uhr
09. September 2018, 15.00 Uhr
30. September 2018, 18.00 Uhr
01. Dezember 2018, 19.30 Uhr
31. Dezember 2018, 19.00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok