facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

IMG 9578

Covenant wurden in Helsingborg, Schweden 1986 von Joakim Montelius, Clas Nachmanson und Eskil Simonsson gegründet.

Ursprünglich im Elektro-Umfeld beheimatet, tendierte die Band mit ihren zuletzt veröffentlichten Werken in Richtung Future Pop, mit Anleihen aus Trip-Hop, Ambient, Dance und Drum and Bass.

Ihr erstes Album Dreams of a Cryotank wurde 1994 erfolgreich in der vor allem deutschen Elektro-Szene vermarktet. Die drei Gründer wählten ihren Projektnamen, der aus der Bibel stammt und "feierliches Bündnis" bedeutet, um ihre tiefe Verbundenheit und Freundschaft nach außen zu repräsentieren.

IMG 9658IMG 9466

Diskografie

1994: Dreams of a Cryotank
1996: Sequencer
1996: Sequencer (US-Version, enthält die Lieder der Stalker-EP als Bonus)
1996: Sequencer (Picture Disc) (ähnelt Sequencer Beta, LP)
1997: Sequencer (Beta) (Neuveröffentlichung mit einem Bonuslied)
1998: Europa
2000: United States of Mind (limitierte Auflage inkl. Bonus-MCD)
2000: Synergy - Live in Europe (Live, limitierte Auflage inkl. Bonus-VHS)
2002: Northern Light
2002: Northern Light (Doppel-LP)
2006: The Singles (Online-Album, enthält sämtliche Singles der United-States-of-Mind-Ära)
2006: Skyshaper (limitierte Auflage inkl. Bonus-MCD)
2007: In Transit (Live)
2011: Modern Ruin
2013: Leaving Babylon (limitierte Auflage inkl. Bonus-Track "Jag är fullständigt tung")
2016: The Blinding Dark

Homepage: http://www.covenant.se/

Ewigheim wurden 1999 in Thüringen gegründet. Die Band besteht aus dem Eisregen-Schlagzeuger Ronny „Yantit“ Fimmel und The-Vision-Bleak-Sänger Allen B. Konstanz.

band3Das musikalische Spektrum Ewigheims ist weit gefächert und entspricht vornehmlich unterschiedlichen Varianten des Metals. Dabei greifen Ewigheim ebenso auf Elementen des Alternative Metal, des Dark Metal und der Neuer Deutscher Härte zurück wie auf Anleihen des Gothic Metal und des Alternative Rock bis hin zu Piano-Passagen, Streichern und elektronischen Anleihen. In Rezensionen werden die Veröffentlichungen der Gruppe, zur genaueren Einordnung, häufig mit den Werken von Type O Negative und Rammstein verglichen.[1] Die Texte handeln – wie durch den Bandnamen angedeutet wird – hauptsächlich von Tod (auch Mord und Suizid) und Vergängnis, womit manchmal auch sehr ironisch umgegangen wird (etwa Leiche zur See, Humus Humanus). Eine immer wieder verwendete Selbstbeschreibung Ewigheims ist „Blut, Kot, Blumen und Sonnenschein“.

Diskografie:

2002: Mord nicht ohne Grund (Prophecy Productions)
2004: Heimwege (Prophecy Productions)
2012: Bereue nichts (Massacre Records)
2013: Nachruf (Massacre Records)
2014: 24/7 (Massacre Records)
2016: Schlaflieder

Auszüge aus Wikipedia

IMG 4547

Nils, André und Sören trafen sich in einem vorigen Bandprojekt und erkannten schnell wie gut ihre Vorstellungen bezüglich eigener Sounds zusammen passten. Die Drei verließen das bisherige Projekt und gründeten 2012 die Band BEYOND OBSESSION.

IMG 0516

Der in Seattle lebende Tom Shear gründete 1998 das Elektro-Projekt Assemblage 23. Er besaß schon vor der Gründung Musikerfahrungen, da er in einer Punk-Band Bass spielte und auch zuhause an Synth-Pop-Stücken arbeitete.

IMG 5431

Mesh sind eine Synthpop-Band aus dem englischen Bristol.

Mesh wurden 1991 von Neil Taylor, Rich Silverthorn und Mark Hockings gegründet.
Musikalisch orientiert sich die Band am Synthie-Pop der 1980er. Eingängige Melodien, minimalistische Synthieklänge und emotionaler Gesang bilden die Substanz der Songs.

Das Songwriting wird meist von Mark Hockings übernommen.
Richard Silverthorn ist für die technische/melodische Seite zuständig.

ts 003
Gegründet wurde die Band 1999 noch unter dem Namen "The Silverslut", bevor sie nach 6 EPs , sich in "The Search" umbenannten.

Mit ihrem Album "Our need for solace" tourten "The Search" 2014 dann auch in Deutschland.
Nachdem sich die Band etwas verkleinert hat, bringt sie 2016 nun ihr neues Album "Songs about Losers" heraus.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
DISCOGRAPHY
  • The search (2004)
  • Bloodbathe/bazaar of lush loose limbs (2006)
  • Deranged minds unite (2007)
  • Saturnine songs (2008)
  • The silverslut 2000-2002 (2011)
  • The search for connection contact and community (2011)
  • Staying alive in a country industrialized (2012)
  • Our need for solace (2014)
  • Songs about losers (2016)

Band Homepage: https://thesearchsweden.wordpress.com

atsc bandriser

 

AND THEN SHE CAME spielen Rock. Modern Rock.
Doch dieser Begriff ist weit gefasst. Sehr weit. Nähern wir uns mal so: Organische Power-Grooves treffen auf smarte Elektro-Elemente, scharfkantige Metal-Riffs auf ausdrucksstarken, weiblichen Gesang und progressive Passagen auf ohrwurmige Hooklines.
Die passende Schublade? Gibt’s noch nicht! Muss man sich selber bauen. Also reinhören! Ihr wollt trotzdem konkrete Anhaltspunkte? Dann sagen wir mal, dass irgendwo im selben Regal auch Evanescence, die frühen Linkin Park und 30 Seconds To Mars stehen könnten. Noch mehr Namedropping? Na gut, als Gäste sind Shouterin Alissa White-Gluz von Arch Enemy und Gitarristin Jen Majura von Evanescence zu hören. Bäm!
Die Entstehungsgeschichte von AND THEN SHE CAME ist keine gewöhnliche. Frank Stumvoll bekam den Auftrag, einen Soundtrack für den deutsch-amerikanischen Thriller „Bad Trip“ zu komponieren.
Statt alles im Alleingang zu machen, holte sich der Bassist und Produzent lieber seine alten Weggefährten S.C. Kuschnerus (Drums) und Olli Singer (Gitarre) dazu. UND DANN KAM SIE: Sängerin Ji-In Cho! Die Arbeiten entwickelten eine Eigendynamik, und unabhängig vom Soundtrack entstanden plötzlich Songs für ein eigenes Album. Aus dem ursprünglichen Studio-Projekt wurde eine richtige Band, die es jetzt auch live richtig wissen will!
Bühnenerfahrung haben die Musiker reichlich, traten sie doch unter anderer Flagge beispielsweise in Asien bereits in Arenen vor über 25.000 Fans auf. Moment mal, wo spielten sie denn vorher? Bis 2012 tourten Ji-In und ihre Mannen noch mit Krypteria um die Welt. Trotz fast gleicher Besetzung markiert AND THEN SHE CAME jedoch in jeder Beziehung einen Neuanfang! „Das ist wohl das Beste, auf jeden Fall aber das Aufregendste, was wir je gemacht haben“, legt sich die vor Enthusiasmus sprühende Sängerin fest.

Am 24.6.2016 erscheint die erste Longplayer CD.