facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

band220

Dieses Jahr feiern BATTLE SCREAM ihr 15-jähriges Band-Bestehen.
2001 wurde die Band gegründet.
Im zweiten Jahr entstand die erste E.P. „Prisoner “. August 2004 wurde das zweite Album „Sick!“ in den Hip-Gun-Studios produziert.
Mit ihrer eigenwilligen Mischung aus derb-druckvollen Gitarren und einem experimentellen, vielschichtigen Elektrosound, haben sie sich über die Jahre eine treue Fangemeinde erspielt.
Für offene Electro-Heads, Gothics UND Metal-Freaks bieten die Songs von BATTLE SCREAM eine wahre Offenbarung, abseits teils ausgetretener Pfade der schwarzen Szene.
„Eingängig, vielschichtig und qualitativ hochwertig elektronisch-rockige schwarze Kunst“ – wurden BATTLE SCREAM in Szene-Magazinen treffend beschrieben.
Nach 5 hoch gelobten Alben, 2 EPs und etlichen Samplerbeiträgen erscheint am 20.05.2016 das neue Album „Virus Mensch“.

 

  • 2001 Prisoner E.P.
  • 2004 Sick
  • 2007 Stalker
  • 2008 Suffering
  • 2009 Suffering vs. Salvation
  • 2013 Abschiedsmelodie EP
  • 2014 Seelenfeuer
  • 2016 Deep Place Single
  • 2016 Virus Mensch

Band-Homepage: http://www.battlescream.de

TN PTB2016 OriginalLIVE R
Pink Turns Blue ist eine deutsche Rockband, die 1985 in Köln gegründet wurde.
Sie fand vor allem im Dark-Wave-Umfeld der späten 1980er Jahre Anklang, wandte sich jedoch zu Beginn der 1990er und unter Einfluss der Madchester-Bewegung dem Indie-Rock zu.
 
Nun beginnt das dritte Kapitel der Bandgeschichte.

Nach einer kreativen Pause hat sich Mic Jogwer entschlossen, das Konzept der Band auf das Wesentliche zu reduzieren:
Wie am Anfang: 3 Leute, Gesang/Gitarre, Bass/Keyboards, Drums, dadurch reduzierter, klarer, intensiver, treibender POST PUNK vom Feinsten, immer live, persönlich, echt und kraftvoll eingespielt.
Alles selbst gemacht, selbst produziert, selbst fertiggestellt. So wie am Anfang.
Diesen Geist galt es einzufangen und damit der Band neues Leben einzuhauchen.
Seit ihrer Re-Union um 2005 haben sie es geschafft jedes Mal für komplette 8 Wochen die Top 3 und 2 der Deutschen Alternative Charts zu erreichen.
Die Alben meist Top 20 der Jahrescharts.
Zudem waren die Alben immer Platte des Monats in allen einschlägigen Szene-Magazinen, teilweise gar Platte des Jahres.
Jetzt warten Mic Jogwer und seine beiden Mitstreiter mit einer frischen Version von bewegenden und tiefgründigen Songs auf.
Gleichzeitig sind sie ihren Eigenarten und Stärken treu geblieben: Fesselnder, ernster Gesang, atmosphärische Gitarren, Bass und Schlagzeug immer wesentliche Fundamente und treibend.
Zwischen tanzbaren und atmosphärischen Clubsongs wie Dirt, Something Deep, Devil, Clown, Roads und in einer Gegenwelt entführenden Balladen wie Give Me Your Beauty, Here Is To You My Love, Tomorrow Never Comes, I Believed.
Musikalisch und vom Sound passend in das Post Punk Revival welches gerade überall erlebbar wird.

Die aktuelle Besetzung:
Mic Jogwer, Gesang, Gitarre, Piano
Ruebi Walter, Bass, Keyboards
Paul Richter, Drums

2015 erscheint nun im April die neue CD: "The AERDT - Untold Stories"

 
Diskografie

If Two Worlds Kiss (Fun Factory!) Oktober 1987
Meta (Fun Factory!) Oktober 1988
Eremite (Our Choice) April 1990
Aerdt (Our Choice) 5. August 1991
Sonic Dust (Our Choice) 10. August 1992
Perfect Sex (Our Choice) 28. Februar 1994
Phoenix (Orden) 4. April 2005
Ghost (Strobelight Records) 18. Mai 2007
Storm (Strobelight Records) 10. September 2010

(akt. Pressemitteilung)

Band-Homepage: http://www.pinkturnsblue.de/

voodoma 2015 1Die aus der Landeshauptstadt Düsseldorf stammenden vVoodoma, beschreiben Ihren Sound als Dark Metal mit Gothic,- und Elektroeinflüssen.
Bis heute veröffentlichte die Band fünf Alben und drei EP ́s und spielte über 150 Konzerte, darunter auch große Festivals wie z.b. das "Wacken Open Air", das "Ragnaröck Festival" , sowie das "Castle Rock".
Das aktuelle Album "Secret Circle" erschien im Dezember 2014 und erhielt überragende Kritiken.
Kooperationen mit anderen Künstlern, u.a. zu hören auf der Hitsingle "Sanctus Domine", sind für die Band mittlerweile zum Standard geworden.
Live stehen VOODOMA für eine explosive Show mit Partyfaktor und oftmals bereichert mit Livegästen, dem "Doomsday Club"!
 
Diskografie
2014 - Secret Circle (Album)
2014 - Sanctus Domine (EP)
2013 - The Wicked Truth (EP)
2012 - Bridges to Disturbia (Album)
2011 - Rebirth (Album)
2010 - Evolution Zero (EP)
2008 - The Anti Dogma (Album)
2006 - Reign of Revolution (Album)
2004 - Dimension V (Album)
 
(Bandvita)

Band-Homepage: www.voodoma.net

Officalbandfoto2016

Am Anfang war die Null. Reset und neu. Zero als Nullpunkt.
Null als Treffpunkt. Aus 5 verschiedenen Richtungen kommend. In eine Richtung gehend, die nicht nur aus einer Richtung besteht.
Null ist weder gerade noch ungerade, weder positiv noch negativ – einfach, neutral, offen nach irgendwo- und überall hin. Null ist der ultimative Ursprung.

 

 


Seit Anfang 2015 hat sich 5TimesZero aus alten Weggefährten und neuen Mitstreitern formiert. 5TimesZero, das ist mal lustvoller, mal kühler Synthie Pop, der den ausgetretenen Pfad des Genre immer wieder gerne verlässt um zum Ziel zu kommen. Von 0 auf 100. Aus dem scheinbaren Nichts der Inspiration zu hör- und erfahrbaren, solide produzierten Tracks. Atmosphärisch dichte Songs von Lust, Endzeit, Schwerelosigkeit, Schönheit und Kannibalismus.
Eingängige und tanzbare Musik mit einem kleinen Schimmer Avantgarde, verbindet sich mit zwei außergewöhnlichen Stimmen, die im bandeigenen Studio professionell zu eindrucksvollen Songs verschmelzen.
Die ersten 4 so entstandenen Songs erscheinen am 18.12.2015 auf der EP „Zero Gravity“ zunächst als „digital only“. Für Mitte 2016 ist dann der erste Longplayer geplant.
5 leidenschaftliche Protagonisten aus den unterschiedlichsten musikalischen Universen, die jeder für sich erfolgreich verschiedenste Wege beschritten haben, beginnen gemeinsam wieder bei null. Die Reise beginnt.

(offizielle Bandinfo)

Band-Homepage: http://www.5timeszero.de/

Klangstabil wurde 1994 von Maurizio Blanco und Boris May gegründet.
Ihr Debütalbum von 1997, Böhm, Gott der Elektrik, ist eine Hommage an die Dr.-Böhm-Orgel und die analog-elektronische Klangerzeugung der 1970er-Jahre. 2000 erschien Gioco Bambino (italienisch für Game Boy), ein betont monoton-minimalistisches Album; es wurde überwiegend mittels eines Game Boys kreiert. Kantorka von 2001 ist eine klangliche Repräsentation des Krabat-Romans. Math & Emotion thematisierte 2008 die Vereinigung von Ratio und Ekstase.

Vertraut, eines der bekanntesten Stücke von Klangstabil, entstand bereits um 2002 und erschien auf der jährlichen Kompilation des Maschinenfests; das dazu geplante Album blieb unvollendet. 2010 wurde der Titel als eigenständige EP neu veröffentlicht.
Das Artwork entstammt der Ursprungszeit und wurde von der befreundeten, ehemaligen Die drei ???-Grafikerin Aiga Rasch gestaltet.

Diskografie
    1997: Böhm, Gott der Elektrik (12", MHz Records)
    1997: Straftat gegen das Leben (12"/CD, David Records/MHz Records)
    1998: Sieg der Monochronisten (12", Hymen Records)
    2000: Sprite Storage Format (12", Ant-Zen)
    2000: Gioco Bambino (CD, MHz Records/Plate Lunch)
    2001: Kantorka (12", Pflichtkauf)
    2004: Taking Nothing Seriously (12"/CD, Heckengäu/Ant-Zen)
    2008: Math & Emotion (CD, Ant-Zen/MHz Records)
    2013: Shadowboy (CD, Ant-Zen/MHz Records)
    2015: One step back, two steps forward (2CD, Ant-Zen/MHz Records)

IMG 9126 IMG 9142

IMG 2851Oomph! ist eine deutsche Rockband aus Braunschweig, die 1989 in Wolfsburg gegründet wurde.
Dero, Flux und Crap beschlossen 1989 auf einem Indie-Festival in Wolfsburg, ihre Band Oomph! zu gründen, wobei Dero und Crap sich bereits seit ihrer frühen Kindheit kannten.
Der Bandname wurde von der Band in einem alten englischen Wörterbuch gefunden und bedeutet so viel wie „das gewisse Etwas", „Sex-Appeal", „energiegeladen" oder „Schwung". Das Ausrufezeichen ist Namensbestandteil.

 

 


IMG 2870Der große Durchbruch gelang 1999 mit Plastik und den Hitsingles Das weiße Licht und Fieber feat. Nina Hagen.
Im Februar 2004 landeten sie mit Augen auf! einen Nummer-eins-Hit in Deutschland. Das Album Wahrheit oder Pflicht schaffte es auf den zweiten Platz der Media-Control-Charts und erreichte Gold-Status. Die Nachfolge-Single Brennende Liebe schaffte es ebenfalls in die Top Ten. Im Dezember 2004 erhielten sie für Augen auf! Platin und wurden zudem bei der 1 Live Krone zur besten Band 2004 gewählt.
Am 31. Juli 2015 erschien mit XXV zum 25-jährigen Bandjubiläum ein neues Album. Das Album konnte sich in den Top Ten der deutschen Charts platzieren und wurde auf dem Wacken Open Air erstmals live vorgestellt.

(Auszüge aus Wikipedia)

Diskografie
1992 Oomph!
1994 Sperm
1995 Defekt
1996 Wunschkind
1998 Unrein 37
1999 Plastik 23
2001 Ego 21
2004 Wahrheit oder Pflicht 2
2006 GlaubeLiebeTod 5 Gold
2008 Monster 8
2012 Des Wahnsinns fette Beute 15
2015 XXV

IMG 7592DAS ICH wurde 1989 von Bruno Kramm (Musik & Backvocals) und Stefan Ackermann (Texte & Vocals) in Bayreuth gegründet und zählte Anfang der 1990er Jahre zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Deutschen Todeskunst. Einzelne Titel, wie „Lügen und Das Ich", „Sodom und Gomorrha" oder „Gottes Tod", sind in ihren Roh-Versionen allerdings schon 1988 entstanden. Als Plattenfirma dient das Bruno-Kramm-eigene Label Danse Macabre.

Im Jahr 2011 erkrankte der Sänger Stefan Ackermann so schwer, dass das Eröffnungskonzert auf dem Leipziger Wave-Gotik-Treffen und der Auftritt beim Amphi Festival ohne ihn stattfinden mussten. Die Band wurde bei ihren Auftritten von befreundeten Künstlern unterstützt.
Anfang 2012 kam die Nachricht, dass es Stefan Ackermann wieder besser gehe und er die Hirnblutungen so weit gut überstanden habe.
Nach Genesung von Ackermann, gab die Band im Rahmen des Wave-Gotik-Treffen im Mai 2013 ihr Comeback bekannt.IMG 7603

DAS ICH  verfassen ihre Liedtexte durchgehend in deutscher Sprache. Einzige Ausnahme ist die englische Übersetzung „The Awakening" des Titels „Krieger", der 1997 für den Soundtrack des Computerspiels Wing Commander: Prophecy produziert wurde. Mit ihrer Muttersprache wollen sie das Ziel erreichen, in ihren Texten etwas möglichst direkt ausdrücken zu können. Außerdem schätzen sie an der deutschen Sprache die Möglichkeit der sehr harten Artikulation.
Stefan Ackermann schreibt die Texte, nachdem Bruno Kramm die Lieder komponiert hat. Zuvor besprechen sie gemeinsam die Thematik des gesamten Albums. Für Stefan Ackermann ist die Musik seine Inspiration und die Bedingung für den sprachlichen Stil der Liedtexte von Das ICH.
Diese haben eine sehr bIMG 7642ildliche Sprache („unser Mutter Erde hängt am letzten zuckend Nerv"), die dem Hörer Spielraum für Interpretation lässt.

Seit der Anfangszeit der Band ist die kritische Auseinandersetzung mit dem Christentum und den Texten der Bibel ein wichtiges Thema für DAS ICH.
Nach dem Debüt Satanische Verse und dem darauf folgenden Album Die Propheten, kehrten sie 2002 mit dem Album Anti'christ zu diesen Wurzeln zurück.

Die Anlehnung an Friedrich Nietzsche, dessen Werk für Kramm eine große Bedeutung hat, ist unverkennbar.
Bei den neueren Alben werden zunehmend auch persönlichere Gefühle in die Texte eingebracht.

1998 erschien das Album Morgue. Mit diesem Album hat DAS ICH Lyrik des expressionistischen Dichters Gottfried Benn vertont.
Ausgewählt wurden die Texte aus dem Werk Morgue und andere Gedichte von 1912. Bereits auf den Alben Staub und Egodram haben DAS ICH einzelne Gedichte vertont. Es handelt sich um „Verfall" von Georg Trakl und „Blutquell" von Charles Baudelaire.

Diskografie:

1990: Satanische Verse (MC, 1993 auch als EP)
1991: Satanische Verse / Jericho (CDM)
1991: Die Propheten (LP, CD; 1995 auch als USA-Edition)
1994: Stigma (CDM)
1994: Staub (LP / CD)
1995: Feuer (CD) [Live-Album]
1995: Die Liebe (CD) [zusammen mit Atrocity]
1996: Das innere Ich (CD) [Soundtrack]
1998: Kindgott (CDM)
1998: Egodram (veröffentlicht als MC, CD und Limited Digipack Edition)
1998: Destillat (CDM)
1998: Morgue (CD / Schwedische Edition)
1999: Re_Kapitulation (CD) [Ltd. Best Of-Album für die USA]
2000: Re_Laborat / Re_Animat (DCD / Französische Edition / US-Edition)
2002: Anti'christ (DLP / CD / US-Edition / Französische Edition)
2002: Momentum (VCD/DVD)
2003: Relikt (Best Of-CD / Ltd. Best Of DCD)
2004: Lava: Glut (CD+DVD)
2004: Lava: Asche (CD) (Remix-Album zu „Lava:Glut")
2004: Lava (CD) [US-Edition]
2006: Cabaret (CD)
2006: Cabaret (DCD + DVD) [Limitierte Version mit CDs: "Cabaret" und "Varieté" und DVD "Panoptikum"]
2007: Addendum (DCD inkl. Demos) [Remastering]
2007: Alter Ego (Best Of; für den amerikanischen Markt bestimmt)
2008: Kannibale (EP)
2009: Die Propheten (CD) [Re-Release]
2010: Antichrist EDITION (CD) [Re-Release]
2011: Egodram (2011 Edition) (CD)

Band-Homepage: http://www.dasich.de

Auszüge aus Wikipedia.de