facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

IMG 5431

Mesh sind eine Synthpop-Band aus dem englischen Bristol.

Mesh wurden 1991 von Neil Taylor, Rich Silverthorn und Mark Hockings gegründet.
Musikalisch orientiert sich die Band am Synthie-Pop der 1980er. Eingängige Melodien, minimalistische Synthieklänge und emotionaler Gesang bilden die Substanz der Songs.

Das Songwriting wird meist von Mark Hockings übernommen.
Richard Silverthorn ist für die technische/melodische Seite zuständig.

ts 003
Gegründet wurde die Band 1999 noch unter dem Namen "The Silverslut", bevor sie nach 6 EPs , sich in "The Search" umbenannten.

Mit ihrem Album "Our need for solace" tourten "The Search" 2014 dann auch in Deutschland.
Nachdem sich die Band etwas verkleinert hat, bringt sie 2016 nun ihr neues Album "Songs about Losers" heraus.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
DISCOGRAPHY
  • The search (2004)
  • Bloodbathe/bazaar of lush loose limbs (2006)
  • Deranged minds unite (2007)
  • Saturnine songs (2008)
  • The silverslut 2000-2002 (2011)
  • The search for connection contact and community (2011)
  • Staying alive in a country industrialized (2012)
  • Our need for solace (2014)
  • Songs about losers (2016)

Band Homepage: https://thesearchsweden.wordpress.com

atsc bandriser

 

AND THEN SHE CAME spielen Rock. Modern Rock.
Doch dieser Begriff ist weit gefasst. Sehr weit. Nähern wir uns mal so: Organische Power-Grooves treffen auf smarte Elektro-Elemente, scharfkantige Metal-Riffs auf ausdrucksstarken, weiblichen Gesang und progressive Passagen auf ohrwurmige Hooklines.
Die passende Schublade? Gibt’s noch nicht! Muss man sich selber bauen. Also reinhören! Ihr wollt trotzdem konkrete Anhaltspunkte? Dann sagen wir mal, dass irgendwo im selben Regal auch Evanescence, die frühen Linkin Park und 30 Seconds To Mars stehen könnten. Noch mehr Namedropping? Na gut, als Gäste sind Shouterin Alissa White-Gluz von Arch Enemy und Gitarristin Jen Majura von Evanescence zu hören. Bäm!
Die Entstehungsgeschichte von AND THEN SHE CAME ist keine gewöhnliche. Frank Stumvoll bekam den Auftrag, einen Soundtrack für den deutsch-amerikanischen Thriller „Bad Trip“ zu komponieren.
Statt alles im Alleingang zu machen, holte sich der Bassist und Produzent lieber seine alten Weggefährten S.C. Kuschnerus (Drums) und Olli Singer (Gitarre) dazu. UND DANN KAM SIE: Sängerin Ji-In Cho! Die Arbeiten entwickelten eine Eigendynamik, und unabhängig vom Soundtrack entstanden plötzlich Songs für ein eigenes Album. Aus dem ursprünglichen Studio-Projekt wurde eine richtige Band, die es jetzt auch live richtig wissen will!
Bühnenerfahrung haben die Musiker reichlich, traten sie doch unter anderer Flagge beispielsweise in Asien bereits in Arenen vor über 25.000 Fans auf. Moment mal, wo spielten sie denn vorher? Bis 2012 tourten Ji-In und ihre Mannen noch mit Krypteria um die Welt. Trotz fast gleicher Besetzung markiert AND THEN SHE CAME jedoch in jeder Beziehung einen Neuanfang! „Das ist wohl das Beste, auf jeden Fall aber das Aufregendste, was wir je gemacht haben“, legt sich die vor Enthusiasmus sprühende Sängerin fest.

Am 24.6.2016 erscheint die erste Longplayer CD.

band220

Dieses Jahr feiern BATTLE SCREAM ihr 15-jähriges Band-Bestehen.
2001 wurde die Band gegründet.
Im zweiten Jahr entstand die erste E.P. „Prisoner “. August 2004 wurde das zweite Album „Sick!“ in den Hip-Gun-Studios produziert.
Mit ihrer eigenwilligen Mischung aus derb-druckvollen Gitarren und einem experimentellen, vielschichtigen Elektrosound, haben sie sich über die Jahre eine treue Fangemeinde erspielt.
Für offene Electro-Heads, Gothics UND Metal-Freaks bieten die Songs von BATTLE SCREAM eine wahre Offenbarung, abseits teils ausgetretener Pfade der schwarzen Szene.
„Eingängig, vielschichtig und qualitativ hochwertig elektronisch-rockige schwarze Kunst“ – wurden BATTLE SCREAM in Szene-Magazinen treffend beschrieben.
Nach 5 hoch gelobten Alben, 2 EPs und etlichen Samplerbeiträgen erscheint am 20.05.2016 das neue Album „Virus Mensch“.

 

  • 2001 Prisoner E.P.
  • 2004 Sick
  • 2007 Stalker
  • 2008 Suffering
  • 2009 Suffering vs. Salvation
  • 2013 Abschiedsmelodie EP
  • 2014 Seelenfeuer
  • 2016 Deep Place Single
  • 2016 Virus Mensch

Band-Homepage: http://www.battlescream.de

TN PTB2016 OriginalLIVE R
Pink Turns Blue ist eine deutsche Rockband, die 1985 in Köln gegründet wurde.
Sie fand vor allem im Dark-Wave-Umfeld der späten 1980er Jahre Anklang, wandte sich jedoch zu Beginn der 1990er und unter Einfluss der Madchester-Bewegung dem Indie-Rock zu.
 
Nun beginnt das dritte Kapitel der Bandgeschichte.

Nach einer kreativen Pause hat sich Mic Jogwer entschlossen, das Konzept der Band auf das Wesentliche zu reduzieren:
Wie am Anfang: 3 Leute, Gesang/Gitarre, Bass/Keyboards, Drums, dadurch reduzierter, klarer, intensiver, treibender POST PUNK vom Feinsten, immer live, persönlich, echt und kraftvoll eingespielt.
Alles selbst gemacht, selbst produziert, selbst fertiggestellt. So wie am Anfang.
Diesen Geist galt es einzufangen und damit der Band neues Leben einzuhauchen.
Seit ihrer Re-Union um 2005 haben sie es geschafft jedes Mal für komplette 8 Wochen die Top 3 und 2 der Deutschen Alternative Charts zu erreichen.
Die Alben meist Top 20 der Jahrescharts.
Zudem waren die Alben immer Platte des Monats in allen einschlägigen Szene-Magazinen, teilweise gar Platte des Jahres.
Jetzt warten Mic Jogwer und seine beiden Mitstreiter mit einer frischen Version von bewegenden und tiefgründigen Songs auf.
Gleichzeitig sind sie ihren Eigenarten und Stärken treu geblieben: Fesselnder, ernster Gesang, atmosphärische Gitarren, Bass und Schlagzeug immer wesentliche Fundamente und treibend.
Zwischen tanzbaren und atmosphärischen Clubsongs wie Dirt, Something Deep, Devil, Clown, Roads und in einer Gegenwelt entführenden Balladen wie Give Me Your Beauty, Here Is To You My Love, Tomorrow Never Comes, I Believed.
Musikalisch und vom Sound passend in das Post Punk Revival welches gerade überall erlebbar wird.

Die aktuelle Besetzung:
Mic Jogwer, Gesang, Gitarre, Piano
Ruebi Walter, Bass, Keyboards
Paul Richter, Drums

2015 erscheint nun im April die neue CD: "The AERDT - Untold Stories"

 
Diskografie

If Two Worlds Kiss (Fun Factory!) Oktober 1987
Meta (Fun Factory!) Oktober 1988
Eremite (Our Choice) April 1990
Aerdt (Our Choice) 5. August 1991
Sonic Dust (Our Choice) 10. August 1992
Perfect Sex (Our Choice) 28. Februar 1994
Phoenix (Orden) 4. April 2005
Ghost (Strobelight Records) 18. Mai 2007
Storm (Strobelight Records) 10. September 2010

(akt. Pressemitteilung)

Band-Homepage: http://www.pinkturnsblue.de/

voodoma 2015 1Die aus der Landeshauptstadt Düsseldorf stammenden vVoodoma, beschreiben Ihren Sound als Dark Metal mit Gothic,- und Elektroeinflüssen.
Bis heute veröffentlichte die Band fünf Alben und drei EP ́s und spielte über 150 Konzerte, darunter auch große Festivals wie z.b. das "Wacken Open Air", das "Ragnaröck Festival" , sowie das "Castle Rock".
Das aktuelle Album "Secret Circle" erschien im Dezember 2014 und erhielt überragende Kritiken.
Kooperationen mit anderen Künstlern, u.a. zu hören auf der Hitsingle "Sanctus Domine", sind für die Band mittlerweile zum Standard geworden.
Live stehen VOODOMA für eine explosive Show mit Partyfaktor und oftmals bereichert mit Livegästen, dem "Doomsday Club"!
 
Diskografie
2014 - Secret Circle (Album)
2014 - Sanctus Domine (EP)
2013 - The Wicked Truth (EP)
2012 - Bridges to Disturbia (Album)
2011 - Rebirth (Album)
2010 - Evolution Zero (EP)
2008 - The Anti Dogma (Album)
2006 - Reign of Revolution (Album)
2004 - Dimension V (Album)
 
(Bandvita)

Band-Homepage: www.voodoma.net

Officalbandfoto2016

Am Anfang war die Null. Reset und neu. Zero als Nullpunkt.
Null als Treffpunkt. Aus 5 verschiedenen Richtungen kommend. In eine Richtung gehend, die nicht nur aus einer Richtung besteht.
Null ist weder gerade noch ungerade, weder positiv noch negativ – einfach, neutral, offen nach irgendwo- und überall hin. Null ist der ultimative Ursprung.

 

 


Seit Anfang 2015 hat sich 5TimesZero aus alten Weggefährten und neuen Mitstreitern formiert. 5TimesZero, das ist mal lustvoller, mal kühler Synthie Pop, der den ausgetretenen Pfad des Genre immer wieder gerne verlässt um zum Ziel zu kommen. Von 0 auf 100. Aus dem scheinbaren Nichts der Inspiration zu hör- und erfahrbaren, solide produzierten Tracks. Atmosphärisch dichte Songs von Lust, Endzeit, Schwerelosigkeit, Schönheit und Kannibalismus.
Eingängige und tanzbare Musik mit einem kleinen Schimmer Avantgarde, verbindet sich mit zwei außergewöhnlichen Stimmen, die im bandeigenen Studio professionell zu eindrucksvollen Songs verschmelzen.
Die ersten 4 so entstandenen Songs erscheinen am 18.12.2015 auf der EP „Zero Gravity“ zunächst als „digital only“. Für Mitte 2016 ist dann der erste Longplayer geplant.
5 leidenschaftliche Protagonisten aus den unterschiedlichsten musikalischen Universen, die jeder für sich erfolgreich verschiedenste Wege beschritten haben, beginnen gemeinsam wieder bei null. Die Reise beginnt.

(offizielle Bandinfo)

Band-Homepage: http://www.5timeszero.de/