minorsun

Anfang September erschien die neue CD von TBoG "Minor Sun".
Nach dem Erfolg von "Ghost Prayers" in 2014 und dem Wechsel des Gitarristen war ich sehr gespannt, wie sich die Band weiterentwickeln würde.

Live hat mich TBoG immer überzeugt gehabt. Nun standen 13 neue Songs ins Haus.
Eine CD mit dem Song "END" zu beginnen, schafft wohl auch nur eine Gothic-Band.
Allerdings überzeugt der Song schon nach den ersten paar Zeilen "When I´m dying, when love is dying". True Gothic :-) und sehr melancholisch.
Da sind sich TBoG ihrem Sound und Style treu geblieben.

Alle Songs sind sehr auf Michael Seles Stimme abgestimmt, sie sehr sphärisch, hallig rüberkommt.
Eingehüllt wird sie von langgezogenen Gitarrenriffs die eine teilweise Orientale Stimmung erzeugen.
Abgerundet wird das Ganze durch die Drums von Mac Vinzens, die immer ein Hauptmerkmal bei TBoG sind.

Der zweite Song auf der CD "Waiting in the Forest" ist dann allerdings selbst für mich als TBoG-Fan eine Herausforderung.
Mit seinen sieben (!) Minuten Spiellänge zieht er sich ganz schön in die Länge.
Aber direkt sein Nachfolger "Bitter sweet good-bye" geht voll durch Mark und Bein. Sehr Moll-lastig und schön dissonant.
Mit "Wonders" befindet sich unter den 13 Songs auch eine schöne Ballade, wobei eigentlich fast jeder TBoG-Song eine Ballade ist.

Zum Glück hält sich der Country-Style diesmal sehr in Grenzen. Nur bei der Single "Crossroads" ist dies noch sehr auffällig.

Mir persönlich gefällt "Another Death" sehr gut. Hier geht es direkt mit viel Drums los, gefolgt von gefolterten Gitarrenriffs bis dann endlich die sehr mystisch gehauchte Stimme von Michael einsetzt.
Genialer Song absolut was für Grufties.
"Minor Sun" ist kein Album, welches sich bei einem Hören komplett offenbart. Hier ist zuhören und mitfühlen angesagt.
Ich bin gespannt, wie die Band die neuen Stücke in der anstehenden Tour umsetzt.

Anspieltipps: Another Death, End, Close to the fire
VÖ: September 2016
Band-Homepage: http://www.thebeautyofgemina.com

3stern