IMG 4077

Das Castle Rock in Schloss Broich zu Mülheim an der Ruhr ist immer eines der ersten Festivals der Saison für uns bei DSF.
Dieses Jahr wurden dort zum 17ten Mal die Gitarren hart gezupft und kräftig in das Mikro geröhrt.


Zum Glück war dieses Jahr der Wettergott etwas gnädiger mit den Besuchern. Statt siedend heiß, begrüßten uns eher mäßige Temperaturen. Leider auch mal etwas Regen, aber das sind wir ja seit dem, Auftritt von Metalspürhunde vor vielen Jahren ja gewöhnt (da stand das Schloss unter Wasser).
Den Festivalauftakt machten am Freitag die Band SCHÖNGEIST mit ihrem Song „Zusammen Allein“.
Sänger Timur begrüßte die Besucher mit einem herzlichen Gruß an alle, die „uns kennen und heute kennenlernen werden“. Ein gelungener Einstieg, der zum Abschluss mit einem Cover „Temple of Love“

IMG 3683IMG 3714

IMG 3721Dann kamen VOODOMA, mein Favorit des Festivals. Die Band aus Düsseldorf war vor kurzem „Band des Monats März 2016“ bei uns und besticht durch ihre starke Fan Nähe. Gut gelaunt wie immer packte Sänger Michael Thionville die Menge vor der Bühne und lieferte guten Rock ab, der mitzieht. Zum Duett holte er dann noch Sängerin Maik von der Band „Mayze“ zu sich auf die Bühne. Leider sind die früheren Auftritte immer viel zu kurz… Allerdings wurden „Rebirth“ und „Wasted Daylight“ gespielt, was den Schmerz verringerte. Ich hoffe wir sehen die Band bald wieder auf dem CR und dann zu späterer Stunde :-).

XANDRIA kam mit Opernklängen auf die CR-Bühne. Ich konnte es am Anfang gar nicht glauben, dass diese tadellose, kräftige Stimme live gesungen wurde und nicht vom Band kam. Da können sich andere Bands echt eine Scheibe von abschneiden. Eingerahmt von harten Metalriffs war diese Symbiose echt ein Highlight des Symphonic Metallbereiches. Ich kannte XANDRIA noch aus ganz frühen Zeiten, als die Band noch ihre andere Sängerin hatte. Aber selbst ihr Hit „Ravenheart“ hat mich voll überzeugt. Daumen hoch!

Headliner des Freitagabends waren schließlich THE LORD OF THE LOST Ensemble, die mit ihrem Hit "Six Feet Unterground" starteten. Die Akustik Show ist der Geheimtipp für LOTL-Fans und wurde demensprechend honoriert. Schon „Blutengel“ haben uns gezeigt, dass viele Songs sich auch als Klassikvariante eignen. Allrounder Chris hat dies mit einigen LOTL-Songs getestet und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen. Trotzdem waren manche Anwesende „etwas“ irritiert. Für die hatte Chris aber ein paar beruhigende Worte: "Keine Angst, morgen gibt es wieder Schuhcreme bis zum Hals und Heavy Metal".

IMG 3752IMG 3761

Den Samstag eröffnete die Band EIGENSINN. Zu einsetzendem Nieselregen erklang ihr Song "Wahrheit". Etwas irritierend muss ich sagen. „Hoppe, hoppe Reiter“ kenne ich eher aus dem Kindergarten, aber wenn es passt… Zumindest richteten sich so alle Blicke auf die Bühne.
Bevor STILL PATIENT ihren Auftritt hatten, begrüße MICHAEL BOHNES die Besucher des Castle Rocks in seinem und dem Namen der Stand. Dann legte die Band auch schon los und zog mit „Metropolis" und "The Devils Bride" nicht nur die Fans an die Bühne, sondern auch die Sonne aus den Wolken hervor.IMG 3821

Dritte Band des Tages waren STONEMAN aus der Schweiz. Hier wurde der Schlosshof in goldenen Glitter gebadet passend zu ihrem Song „Goldmarie“. Natürlich gab es auch „Lolita“ und Es brennt ein Licht“. Guter Gothrock aus der Schweiz. Das kleine Land mit den düsteren Bergen, bringt in letzter Zeit einige gute Band hervor.
Als nächstes kamen DARKHAUS. Mit „Wir sind froh hier zu sein, in so einer schönen Location“, begrüßte Sänger Ken die Fans. Ja, schwarze Bands sind sehr höflich, das sah man immer wieder hier im CR. Zu "Hour of Need" und "Don't close your eyes" wurde gut abgefeiert. Mit "Breaking the Silence" ging dann auch dieser viel zu kurze Gig zuende."

Janus war für viele wohl der geheime Headliner des Tages. Sonst kommuniziert die Band ja gerne mit dem Publikum, aber bedingt durch die Kürze des Auftrittes, wollte man wohl mehr Gas geben und so ging es direkt in die Vollen mit " Hotel Eden" und "Ich will seinen Kopf".
IMG 3883Dann folgte auch schon der Co-Headliner. Wie am Vortag versprochen, waren Chris Harms und seine Verlorenen diesmal in voller Montur und kräftig geschminkt. Zu Beginn des Konzertes hatte Chris sogar eine pornomässige Strass Sonnenbrille auf…. Gruselig, aber selten.
Wem am Vortag die Songs zu ruhig daherkamen, der wurde nun belohnt. "Black Lolita" und "Blood for Blood" gingen richtig hart ab und sorgten für kräftig Stimmung im Schlosshof. Selbst das Cover von "Everybody" von den Backstreet Boys war kultig. Tja LOLT können halt aus allem eine richtig gute Nummer machen.IMG 4038
Headliner des Samstagabends waren dann MONO INC.. Die Band war schon mehrfach beim Castle Rock und man könnte sagen, dass sie hier sogar groß geworden sind. Michael Bohnes hatte schon immer ein gutes Händchen für Newcomer :-). Songs wie "Heile, heile Segen" und "Temple of the Torn" sind einfach Spitze und bei "Gothic Queen" wogte der Burghof. Ein guter Abschluss eines schönen Festivals!
In Kürze folgt das Burg Folk Festival in Schloss Broich und wir freuen uns schon jetzt auf 2017 mit hoffentlich einem genauso gutem Programm!
Viele Fotos findet ihr in der Galerie -> Festivals