IMG 445008.09. - 10.09.2017, Kulturpark Deutzen

zum zwölften Mal wurde der Kulturpark in Deutzen nun von dunklen Klängen eingehüllt und war das
Mekka der schwarzen Szene zum Ausklang der Festivalsaison.
Hier, nahe bei Leipzig, kriegt man jedes Jahr richtig was geboten und das beziehe ich nicht nur auf die zahlreichen Bands, die sich auf vier Bühnen tummeln.

Nein, das NCN ist für mich schon seit Jahren das familiärste Festival der Szene. Und das schreib ich jetzt nicht nur als Chef-Papa unser Eltern Community, sondern für die Großfamilie der Schwarzen Szene. Hier herrscht immer eine super Stimmung, in netter, freundlicher Umgang und es kommen immer mehr Familien mit Kind zum NCN.
IMG 9926Die Lokation an sich hat natürlich sehr viel Charme mit den ganzen Reisig-Figuren, den verwinkelten Gängen durch den Wald, die so mancher Festivalbesucher erst beim zweiten Besuch wirklich kennt ;-)
Nein, es ist auch die Mentalität der Besucher, die gute Stimmung verursacht und natürlich unser lieber Pavel Osvald, der mit seinen selbstgemachten Federweißer Kreationen jeden Tag versüßt und alles schlechte Wetter vergessen lässt.

Musikalisch war das 12. NCN wieder stark besetzt. Wir waren schon am Donnerstag vor Ort und "durften" dem Warm-up Stimmungsmacher Thomas Tulpe lauschen. DAS war SEHR gewöhnungsbedürftig. Und auch wenn man bei solchen Partys gerne mal was "Spezielles" bucht, muss ich sagen, unser Kinder-Gehörschutz kann auch schmerzende Erwachsenenohren schützen. Hier teilte sich eindeutig die Meinung in drei Teile: Spaß, Schmerz und die Todeswunschfraktion... Leider war mein Gaffaband noch in der Standkiste...

mtt 2Am Freitag startete das Festival dann mit einem meiner Highlights auf der Weidenbogenbühne (unweit unseres Standes) ME THE TIGER. Die Band war 2016 schon auf dem NCN, da war die Sängerin hochschwanger. Nun als junge Mutter heizte das Trio mächtig ein und sorgte umgehend für Stimmung. GIRLS UNDER GLASS als Seniors des Tages rockten in den frühen Abendstunden die Amphi Bühne und ZERAPHINE lockten mit ihrem exklusiven Konzert viele Besucher nochmals zur Weidenbogenbühne. Sven Friedrich hatte den ganzen Nachmittag im Stau gestanden weswegen unsere Autogrammstunde leider ausfallen musste - sehr zum Leidwesen der weiblichen Fans. Aber ich denke die Songauswahl hat dann alles wieder gut gemacht. Und verschoben, ist ja nicht aufgehoben. Den Tagesabschluss machten COVENANT auf der großen Bühne. So klang der erste Festivaltag mit elektrischen, rituellen Tönen aus.

beyondObsession 654Samstag begab sich die Festivalgemeinde dann schon früh aus den Zelten/ Betten. Schon zur frühen Mittagszeit gab es sehr gute Bands zu erleben. BEYOND OBSSESSION starteten um kurz vor 12 Uhr und rüttelten das Festival mit sternenklarem Gesang wach. Sänger Nils hat eine dermaßen gute Stimmpower, das schalte bis zur Amphi Bühne rüber ;-). Ich habe die Band im seit dem Letzen Jahr mehrfach live erlebt und jedes Mal war es Stimmung pur! Somit eine richtige Staffelstabübergabe hin zur Amphi Bühne, wo MASSIV IN MENSCH als nächstes in hohe See stachen. Die Band hatte gerade ihre neue CD "Am Port der guten Hoffnung" veröffentlicht und hier auf dem NCN konnten nun die ersten Songs live erlebt werden. Das war schon was fürs Auge... "Türkis ist das neue Schwarz" lautet einer der Songs auf dem Album und getreu dem Motto hatte die Band so gut wie alles in Türkis auf der Bühne. Hemden, Jacken selbst das Keyboard war... Türkis... o.O seeehr mutig Jungs. Aber das ist der Norddeutsche Humor, der hier in Deutzen gut ankam. Daniel wuppte die Bühne und zum Song "Sturm" gab es dann auch die gesangliche Unterstützung von Tomas dazu. Ein echt genialer Song! Wenn man den Tag IMG 9841so gut startet, hat der Rest es besonders schwer. Aber Festivalveranstalter Holger Troisch hatte natürlich noch mehr nach Deutzen eingeladen. Urgestein DORSETSHIRE- die Band rund um Bruno Kramm und Monaco X sind seit dem WGT 2017 wieder zusammengekommen und führten die Besucher durch einen Zeittunnel zurück zu den Anfängen der Szene. Da wurde so manche alte Hymne zum Besten gegeben.


Und das Beste des Tages waren natürlich unsere Autogrammstunden mit Nähe-Charakter. Dieses Jahr kamen zuerst BEYOND OBSSESSION zu uns an den Stand. Neben vielen Autogrammen und Fotos gab es interessante Gespräche. Fans und Band fühlten sich sichtlich wohl und verloren die Zeit komplett aus den Augen ;-).

MASSIV IN MENSCH sind unsere aktuelle Band des Monats September. Generell schon ein Muss vorbeizukommen :-P. Neben dem Signieren der Urkunde für unsere Gewinnerfamilie hatte die Band ein besonderes Gimmick für die Fans dabei. Eine blaue Folien-Schallplatte (sowas kennen die Jungspunde gar nicht mehr). Also sowas wie die Verpackung um die CD nur mit Rillen für den Schallplattenspieler, sowas wie ein CD-Player wo man die CD drauflegt und dann mit einer Nadel verkratzt. Nein, Spaß beiseite. Vinyl ist wieder stark auf dem Vormarsch in unserer technisierten Welt und da ist so eine Single eine wirklich schöne Fan Idee.
IMG 4468Ich glaube im nächsten Jahr müssen die Bands dann immer mitbasteln. Am Samstag war es teilweise so voll, dass wir zu den Autogrammstunden schon die Bastelwerke auf den Tischen stehen ließen.

Das konnte DORSETSHIRE aber nicht weiter irritieren. Die Band hat in den Jahren schon so einiges erlebt und die Mitglieder sind zum Teil selber Papa. Da kommen natürlich ganz andere Gespräche auf. Neben musikalischen Fragen wird über die Kinder sinniert und die neueste Anekdote ausgetauscht. Da merkt man, dass unsere Szene wirklich eine große Familie ist in der alle auf einer Ebene miteinander reden können. Sehr schön!
Nach dem Bandmarathon eroberten dann auch wieder die Kinder unseren Stand. Hier wurden dieses Jahr kleine Mumien, Spinnen, Gespenster und vor allem wieder Drachen gebastelt. Thumbs Up!

Musikalisch blieb das Festival dabei nicht stehen. Aus den 80ern kennen wir noch BOYTRONIC mit "You" gefolgt von GOETHES ERBEN, die wieder von Sonja Kraushofer unterstützt wurden. "Glasgarten" war immer einer meiner Lieblingssongs von den Erben. In der neuen Fassung muss ich mich echt dran gewöhnen... Es klingt halt anders.

rome 001Etwas ganz anderes war dann der Auftritt von ROME auf der kleinen Kulturbühne. ROME war schonmal auf dem NCN gewesen, hatte mich aber nicht so ganz überzeugt. Dieses Jahr wurde ich "mitgenommen" zum Konzert und war sichtlich überrascht, dass sich dort die Menschen drängelten. Musikalisch ist ROME sehr ruhig aber auch sehr intensiv. Sänger Jerome überzeugt stimmlich und ist sehr versiert an der Gitarre. Die Klangteppiche, die er webt, gehen unter die Haut und sind fast sphärisch zu nennen. Ein absoluter Kontrapunkt zum restlichen lauten Geschehen auf dem NCN. Ich war froh ROME kurz nach dem Konzert persönlich am Stand begrüßen zu können. Jerome ist ein interessanter Mensch, der viel Charme hat. Da vergisst man auch die Ankündigung auf der Bühne: " ich bin gleich bei der Kinderbespaßung am Stand" :-P

Gegensätzlicher konnte der Sonntag dann nicht aufwarten. SIQUE SIGUE SPUTNIK ist uns Älteren noch aus den 80ern bekannt (und den Jüngeren aus den Wiederholungen von "Formel Eins" im TV). Gut gealtert aber immer noch schrill.

sc 4SPECTRA*PARIS, die Sängerin von Kirlian Camera, verwöhnte uns dann auf der Weidenbogenbühne mit ihren (teilweise) Coversongs. Wobei ich mich persönlich lieber durch unseren Nachbarn mit dem Kloswagen "Thüringer geschnitten" verwöhnen ließ. Hier gab es eindeutig das spannendste Essen auf dem Festival: Gebratene Thüringer Klöse mit Chili con Carne und fetter Käsesoße - lecker! Eins plus!

Jedes Festival geht dann mal zuende.
Das diesjährige NCN endete mit einem Knaller: SUICIDE COMMANDO aus Belgien rockte die Amphi Bühne. Sänger Johan, ein alter NCN-Kenner, wusste wie er die Fans hochpuschte und so tönte nicht zum letzten Mal (hoffentlich) "See you in hell" durch den ganzen Kulturpark.
Ein sehr schönes Festival ging zu schnell zuende. Das Wetter spielte mit, es wurde viel gebastelt und es gab ein Hallo mit vielen alten Bekannten und schönen neuen Begegnungen Ich bin jetzt schon auf 2018 gespannt.

Bilder zu den Bands findet ihr in der Galerie -> Festival
Bilder von Dorsetshire hier -> Band Feature
Das NCN im Netz: www.nocturnal-culture-night.de