poetry1

Juni. Die erste Hälfte des Jahres neigt sich dem Ende. Der Sommer beginnt und alles strömt nach aussen, nach draussen. Wo bliebt das das dunkle Gothicherz?

 

 

 

 

 

 Zwischenwelt

Was erwartet Dich in deiner Zwischenwelt?
Gedanken,
die Du benötigst um Dich frei zu fühlen und der Freiheit entgegen frei zu sein?
Bist Du in der Lage Dich selbst darin zu erkennen?
Du respektieren jedes Individuum jede Achtsamkeit
deine eigene Motivation deine Anerkennung und
das Vertrauen das Dir entgegen gebracht wird...!
Doch was siehst Du darin tatsächlich verwirklicht?
Ist es dein denken?
...dein fühlen und dein handeln so wie Du es selbst wolltest ...
oder ist es die wahre Kunst ...aus der Gesellschaft?
Wie aber findest Du dies für Dich selbst heraus,
wen Du stetig verraten und verkauft wurdest!?
Ist es ein empfinden deiner persönlichen Desolation?
...eine nicht anerkannte Gegenüberstellung der Gesellschaft …
...einer einzelnen Person ….oder gar doch dem eigenen ich!?
Also ein Fragment
abgestumpft von jeglicher Realität und amüsierst dich damit zu Tode!?
Die Suche nach der eigenen Unterhaltung ist also nur eine gegebene
Simulation Sentimentaler Sensation?
...stillen deine Sucht daher mit einer täglichen Ration Ironie?
Ist das ein Wettlauf gegen Dich selbst …?
Widerspenstig aber stechen Dich die Splitter deiner Seele
und heben Dich Augenblicklich in das eigene Schattenreich?
...und alles was für Dich von Bedeutung /Wirkungsvoll war...
war dann niemals etwas für dich Wert?
Dein Körper ...deine Hülle...deine Seele...
Also...nur ein unmoralisches verlogenes Trugild!?
Ist es ein unvollendetes oder voll kommendes ? Kunstwerk!?
Das dein tun und dein handeln persönlich beeinflusst …?
Was aber bleibt dann noch übrig ….außer seinem sich selbst zu überlassen?
---Nicht´s---

(Seketi Amun)

ornats

Fools

Just when I say I don´t care
doesn´t mean I don´t  want to.
Just when I write I don´t mean
doesn´t say that I don´t do

Just when you say, you feel this way
doesn´t mean you don´t feel.

Just because we don´t show
doesn´t mean we don´t think.
inside vs. outside
Nobody can touch another aura,
can see another feelings.

(Shadowcaster)