poetry1

Mai - DER Festivalmonat... Tausende schwärmen gen Leipzig und tauschen sich aus, geniessen es neue Eindrücke zusammeln. Aber tief in ihnen drin... herrscht... was? Einsamkeit oder Joy... Das ist hier die Frage...

 

 

 


 

poetry1

April- Ein Monat, der unsteter nicht sein kann. Licht und Schatten wechseln sich ab und bieten für jedes Geschöpf eine Nische...

 

poetry1

März-. Ein Monat ohne klare Aussage. Kalt, nass, warm, sonnig.
Wechselhaft, wie ein unsteter Geist. Immer auf der Suche nach dem Sein im hier und jetzt... Ziemlich schwarz oder? 

 

poetry1

 Februar. Der Narrenmond. Wieder werden wir genervt von johlenden Vampiren, blökenden Zombies und anderen Unarten der Schattenwelt. Zum Glück geht dieser Spuk nur drei Tage, während wir ein ganzes Leben haben... ;)

poetry1

 Januar. Ein neues, schönes, spannendes Jahr liegt vor uns...
Zeit ein wenig Resumee zu ziehen... ;)

poetry1

 

Dezember. Das Jahr neigt sich dem Ende und wieder einmal fragen wir uns... Wer sind wir? Was machen wir hier eigentlich? Hat das alles einen Sinn? Carpe noctem ;)

poetry1

 

November. Es wird kalt und dunkel in Deutschland. Eigentlich unsere Zeit, oder? Viel Kerzenlicht, schummrige Beleuchtung und das Räucherwerk duftet die Räume ein. Wenn es nur nicht so nass wäre... aber irgendwas ist ja immer^^...