facebook twitter youtubegoogleplus

Das Szenemagazin für
Die Schwarze Familie.

Ob Gothic, EBM, Metal, Rockabilly, Punk oder Folk.
Die schwarze Szene ist mehr als die Summe ihrer Richtungen.
Auch mit Kind sind wir weiter schwarz...

WIR sind die Famile der Szene!

Funker Vogt 09 web

Funker Vogt sind schon "ewig" ein fester Bestandteil der Szene.
Eine zeitlang war es ruhig im die Band. Nun starten sie mit neuem Sänger voll durch.

 DSF:  Willkommen als Band des Monats!
Ihr seid ja auch schon Urgesteine der Szene, aber aus gegebenen Anlass erlaube ich mir die übliche Frage:
Bitte stellt euch doch mal im einzelnen vor, wer ihr seid und welchen Part ihr in der Band innehabt.

Gerrit: Ich bin Produzent und Gründer der Band. Auf der Bühne stehe ich an den Keyboards.
Chris: Ich singe und schreibe die Texte.

DSF: Seid wann gibt es Funker Vogt eigentlich genau? Es war ja etwas ruhig um euch in den letzten Jahren...

Gerrit: Angefangen haben wir ca. Anfang 1995. Das erste Album wurde nach ein paar selbstproduzierten Audiotapes im Herbst 1996 veröffentlicht.

DSF: Ihr habt einen neuen Sänger. Wie kam es dazu?

Funker Vogt 04 webGerrit: Die Geschichte wäre zu umfangreich, um sie hier detailliert darzustellen. Ich mach's mal kurz: Nachdem wir uns von unserem ersten, langjährigen Sänger Jens getrennt hatten und in einem kurzen Gastspiel eines weiteren Sängers keine Zukunft sahen, war zunächst die Luft etwas raus, sodass wir erst mal eine offizielle Pause von einem Jahr einlegten. Schließlich hatten wir die Idee, eine Veröffentlichung mit einigen namhaften Gastsängern herauszubringen, da wir unbedingt wieder produktiv werden wollten. Dabei hatte ich Chris gefragt, der dann aber auch gleich mehrere Songs einsingen wollte, nachdem er die Demos gehört hat. So fand sich das zusammen und hat sich so entwickelt, wie es nun ist. Wir sind jedenfalls hocherfreut über sein Mitwirken und sind ihm deshalb auch sehr dankbar. Besser hätte es für uns gar nicht laufen können.

Chris: Gerrit und ich sind halt lange befreundet, er fragte wegen der Gastsänger Nummer an, schickte mir 5 songs und ich konnte mich nicht entscheiden, welchen ich nehmen mochte...habe dann mehrere eingeträllert, und der Rest war ein Selbstläufer.

DSF: Ändert sich durch die Einflüsse von Chris L. nun der Sound/Ausrichtung von Funker Vogt?

Gerrit: Nein, absolut nicht. Die Songs werden nach wie vor von mir komponiert und ausproduziert. Chris hat ein recht weites Spektrum an Klangfarben in seiner Stimme, sodass man da viel probieren kann. Das war bei FV früher etwas limitierter. Insofern gehen wir da wieder einen Schritt voran.
Chris: Ich möchte Funker ja auch nicht verändern, nur das Letzte, was die Welt braucht, ist, dass ich versuche, Jens zu kopieren. Da waren wir uns einig.

DSF: Gerade erschien eure neue Single "Der letzte Tanz". Wann gibt es den kompletten Longplayer dazu?

funkervogt cocGerrit: Das Album "Code of Conduct" erscheint am 02.06., direkt zu Beginn des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig, wo wir unser Debütkonzert in der neuen Besetzung geben werden.

DSF: Schreibt ihr die Songs zusammen oder gibt es ein Mastermind bei Funker Vogt?

Gerrit: Chris schreibt die Texte und ich komponiere die Songs.
Chris: Gerrit schickt mir die Songs und ich singe die Songs hier ein. Aber beim nächsten Album werde ich mich wohl bei Gerrit einquartieren und dort im Studio Lager II einsingen.

DSF: Wird es ein Main Theme bei der CD geben?

Chris: Also, es wird keinen Titel mit dem Namen “Code of Conduct“ geben, aber die Songs sind jetzt nicht wild durcheinander gewürfelt, ohne Zusammenhang, falls du das meinst.

DSF: So und jetzt mal zu den für Die-Schwarze-Familie.Net besonders interessanten Fragen ;). Bei DSF geht es ja vor allem um unsere Eltern-Community. Deshalb nun ein paar familiäre Fragen:
Habt ihr eigene Kinder, wenn nicht Neffen/Nichten?

Gerrit: Meine Frau und ich haben selbst keine Kinder, in unseren Familien jedoch brummt es ganz schön in der Richtung. Bei Familienfesten ist jedenfalls immer ordentlich Bambule.
Chris: Soweit ich weiss, habe ich keine Kinder ;) Aber ansonsten waren ausser meinem Bruder alle sehr aktiv, was meine Cousine betrifft, sie hat drei.

DSF: Mögen die Kids eure Musik?

Gerrit: Nein! :-)
Chris: Ja ;)

DSF: Was würdet ihr sagen, wenn eure Kinder auch Musiker werden wollen? :)

Gerrit: Ich würde sagen, dass sie ihrem Herzen folgen sollten und das machen mögen, was wirklich ihr Leben erfüllt. Ich bin zwar durch die Musik nicht auf materielle Weise reich geworden, aber vollkommen glücklich. Und das ist doch der wahre Reichtum!
Chris: Ich würde es immer unterstützen und Talente fördern, definitiv.

DSF: Kann man eurer Meinung nach das Musikerleben mit dem Familienleben vereinbaren?

Gerrit: Es geht sicherlich, wobei man dabei hier und da auch Abstriche machen muss - auf beiden Seiten. Es ist nicht immer oder grundsätzlich so, dass der Musiker wie ein Gammler oder ein Partykönig lebt. Ich denke, dass diese Klischees sogar eher die Ausnahme darstellen. Ich selbst bin in der Hinsicht wohl eher eine Spießernatur mit einigermaßen geregeltem Alltag. Und ich kenne persönlich sehr viele Profimusiker, die ebenfalls in geordneten Zuständen leben.
Was dann halt zu Lasten der Familienbande geht, ist die Abwesenheit bei verschiedenen Anlässen, weil man mit 'ner Band unterwegs ist. Aber ALLES Gute kann man wohl nun mal nicht haben... ;-)
Chris: Ich denke, es ist nicht so einfach, aber mit der richtigen Lebensgefährtin durchaus machbar.

DSF: Was wären/sind eurer Meinung nach die drei wichtigsten Werte die man derzeit Kindern weitergeben muss?

Chris: Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Toleranz.

DSF: Und zu guter letzt: Möchtet ihr ein paar direkte Worte an unsere Leser richten?

Chris: Seid ihr selbst, lasst euch nicht verbiegen, geniesst das Leben.

DSF: Danke für das Interview!

 

Nachtrag der Band: Soviel zu Kids mögen unsere Musik. Die Mama hat erlaubt das hier zu zeigen...

kidsloveFV